Frühjahr 2015,

an irgend einem Samstagmorgen, Christine und ich sind beim Frühstücken, sie schaut mich an und es kommen die absolut unerwarteten Worte "Ich will jetzt auch einen MGF" aus ihrem Mund. Schock, was will sie?? Ich frage nochmal nach und erhalte die gleiche Antwort, ich bin total überrascht, damit hätte ich nie gerechnet und ich habe auch nie darauf spekuliert. Dann kam aber das ABER, er soll eine TF Front, einen Trophy Kofferraum Deckel und eine TF Heck Schürze haben. Innen soll er natürlich wie ein MKII aussehen, im Prinzip ein MGTF mit MGF Fahrwerk….hust. Dann der Knaller, er soll braun sein ….äh waaas, der 2. Schock, Mist, ich habe gerade einen amaranth farbenen MGF mit Motorschaden da stehen…

Aaaber, nach einem Kaffee dann die Idee, vor ein paar Wochen hat mir Maik, ein alter Freund, seinen gepflegten MGF angeboten. Leider auch in amaranth, aber schon mit TF Front und eingearbeitetem „Bösen Blick“. Das einzige Exemplar das ich kenne, auch sind die 9 Zoll CR7 Felgen verbaut. Ich kenne bisher nur 2 Sätze die für den MGF-MGTF gebaut wurden, nach 5 Jahren habe ich beide 😊. Einen Bastuck Endschalldämpfer hat er auch und einen K&N Filter. Innen ist er bis auf die Sitze noch MKI, aber das kriegen wir. Also Maik angerufen und nach 3 Tagen konnte ich ihn abholen. Wir hatten ihn damals zusammen tiefer gelegt und ich wunderte mich das er trotz der enormen Tiefe immer noch fantastisch federte, ein super Komfort, ich vermute das die Tieferlegung mit erhöhtem Hydragas Druck und die breite der Reifen (durch die 9 Zoll Felgen) dieses Ergebnis hervorbringen.

Wir hatten vereinbart das sie ihn im ersten Jahr so fahren soll wie er ist und wir erst einmal checken ob alles ganz ist und Christine das so gefällt.

Alla Hopp wie wir Rheinhessen sagen, gesagt getan, das wir mit dem „Browny“ wie er damals schon hieß, auch nach Spanien fahren würden, das hat damals keiner gedacht.

Klar waren viele neue Teile im ersten Jahr verbaut worden, neue Bremsscheiben und Beläge, 4 neue Stoßdämpfer, 4 neue Radlager, dazu alle Spurstangenköpfe neu, alle oberen Traggelenke usw.

Ein PRT wurde kurz vor der Spanienfahrt verbaut und eine Glasheckscheibe, sowie in Cold Air System von Simota. Nach dem Urlaub Anfang Oktober begann dann der schwerere Teil, bis dahin war klar:

Farbe Mahagoni Braun von Audi, Verdeck Beige mit Glasheckscheibe von B.A.S. International, Innenraum Beige mit dunkel braunen Türeinlagen aus Alcantara, die Sitzwangen Beige, der Mittelteil auch aus braunem Alcantara, viele Teile im Wassertransfer Verfahren als dunkles Wurzelholz bearbeitet.

Das ist fast alles bis auf die Alcantara Geschichten bis jetzt umgesetzt.

Aber zurück… ich begann im freien bei doch schon niedrigeren Temperaturen das Auto auseinander zu bauen. Alle Kleinteile kamen in separate Kisten und es wurde alles beschriftet. Nachdem das Auto nun so weit auseinander gebaut war das die Karosserie auf die Bühne musste, konnte ich in die Halle.

Leider war das ehemals freundschaftliche Verhältnis zum Lackierbetrieb ins Gegenteil umgekippt, es wurde dann schon extrem schlimm und endete leider vor Gericht, das ist aber eine andere Geschichte.. dennoch, man bekommt im Leben immer alles zurück, ich wünsche dem ehemaligen Familienbetrieb dann mal alles Gute.

Man begann die Lackiervorbereitungen erst nachdem ich dann die Karosserie von allen Teilen befreit hatte. Es war wirklich fast alles ausgebaut worden, da man später nicht mehr sehen sollte welche die Ursprungsfarbe war, ich habe schon öfter umlackierte Fahrzeuge gesehen wo der Motorraum oder der vordere Kofferraum nicht mitlackiert wurden. Das wollte ich auf keinen Fall.

Die Lackierarbeiten zogen sich bis in den Frühling hin, zwischenzeitlich war klar das die Firma insolvent ist und bald schließen muss, es war ein einziges Chaos, wir montierten die fertigen Teile so schnell und behutsam wie möglich, das Fahrzeug war wie schon befürchtet zum Schluss nicht komplett  fertig, das sogenannte Finish mit dem alles weg sein sollte ging wohl mächtig in die Hose.

Man stellte uns da nicht fertige Fahrzeug vor die Tür und sendete uns eine Whats App mit der Nachricht „ Das Auto ist fertig, wenn ich etwas zu bemängeln hätte dann sollte ich das über einen Anwalt machen“, Cool, 4 Tage später war ich beim Anwalt 😊

Wir machten dann im Folgejahr gar nichts an der Karosserie da hier ja mittlerweile das Gericht bemüht wurde. Nur Innen, und da hatten wir mächtig Glück, als 2 Stammtischmitglieder und ich in England waren um für den einen Stammtischbruder einen MGF zu holten, da hatten wir auf der Rückreise die Idee diesen mit MGTF Teilen umzubauen da doch einige Karosserieteile stark verrostet waren und ich nehme die Innenausstattung. In Belgien fand Patrick in Mobile.de einen MGTF in Grün mit beiger Innenausstattung, gar nicht lange rum gemacht und angefragt, am nächsten Tag besichtigt und zusammen gekauft. Nun hatte ich meine komplette beige Innenausstattung .

Der Tacho und alle anderen benötigten Teile wurden auch auf MKII umgebaut, danke hier nochmal an Dominik der uns sehr geholfen hat mit notwendigen Lötarbeiten und Kabel ziehen.  

Im Teppich Fachgeschäft kauften wir dann einen Restteppich, kosten ehemals 38€ der Meter.

Der wurde dann auch verbaut, allerdings haben wir diesen wieder nach einem Jahr entfernt und einen neuen originalen Beigen verbaut da er sich immer wieder verzog und nicht gescheit passte.

So sind wir dann umgebaut wieder nach Spanien zu unseren Freunden gefahren.

Alle waren erstaunt und freuten sich mit uns über den gelungenen Umbau.

Es fehlen jetzt nur noch die Sitze mit dem dunkel braunen Alcantara, aber das will Christine alleine managen und zahlen.  Im Winter hat er dafür im Hof bei uns einen HGF (Kopfdichtungsschaden) erlitten, jetzt ist er wieder fit, ich habe ihm noch einen 2 Zellen Kat verordnet und er läuft nun munter, brabbelnd, vor sich hin.

Nächstes Jahr bekommt er eine neu lackierte TF Front und die Heckschürze wird ausgetauscht, danach wird er komplett aufbereitet.

Und dann reicht es auch schon.

Gruß Christine und Klaus