Sauerland 2016

Worms, Freitag 01.04.2016,

Es ist 15 Uhr und ich muss Philipps MGF vom Spur einstellen holen, meinen Forrest noch im Innenraum elektrisch neu verdrahten und bei einem anderem MGF schauen wie ich einen Riss im Heizungsschlauch dicht kriege. Mit Christine habe ich dann Philipps MGF geholt, ich bemerkte beim Abstellen des Fahrzeugs das irgendwo Kühlwasser austrat. Also das Ganze abkühlen lassen und dann schauen was wieder einmal los ist. Wir haben aus 3 schwarzen MGF einen kompletten für Philipp zusammengestellt, da passieren eben Kleinigkeiten. Zunächst habe ich versucht den Heizungsschlauch mit einem selbstvulkanisierendem Band zu verschließen, klappte nicht, zum Glück hat mir Philipp passende Rohre die in den Schlauch sollen hergestellt, das sollte dann gehen. Also alles sein lassen und ab in den Forrest, nach 2 Stunden war zumindest einmal alles Notwendige am Laufen. 20:00 Uhr, dann an den MGF von Philipp, es war der Kühlwasserbehälter der nicht dicht werden wollte. Also ausgebaut und weggeschmissen, Neuen verbaut und Probefahrt. Alles ist dicht, toll, jetzt hat das Auto seit dem Zusammenbau gerade einmal 25 Kilometer runter, 80% von Philipps alten MGF und eine neue Kopfdichtung wurden verbaut. Super, Christine fährt das Auto nach Siegen, hoffentlich klappt alles und es gibt keine Probleme.89

Ich liebe solche Aktionen, aber was soll das, der MG lässt dich nicht im Stich, er bringt dich immer wieder Heim.

Samstag 02.04.2016

Es ist 6 Uhr, ich schaue mir nochmal Philipps MGF und den Forrest an, bis auf die gefrorenen Scheiben ist alles ok, das Wetter wird heute toll, die Sonne kommt raus, obwohl es gerade einmal 2°C ist.  Noch eins oder zwei Kaffee und schon kommt Dominik an, es ist 7:00 Uhr und wir packen das Werkzeug sowie unsere Taschen in die Autos und los geht es.  Unser Haupt Treffpunkt ist diesmal auf dem Rastplatz Kaiserstein bei Walldorf.  Wir treffen alle fast gleichzeitig an, Zeit um eine erste Kontrolle an den Fahrzeugen durchzuführen.

124

Wir haben 3 Fahrzeuge mit frisch gemachtem Motor, also ist erst einmal einen Tacken langsamer als sonst angesagt, aber alles ist in bester Ordnung.

Im Konvoi geht es dann nach Siegen zum Treffpunkt wo auch schon Philipp recht ungeduldig wartet. Wartet er auf den MGF oder ist da etwa noch was anderes??

31 33

Hier machen wir erst einmal eine kleine Rast und stärken uns, nach den 3 Fahrzeugen schauten wir natürlich auch. Alles paletti und los ging es mit unseren Gästen zum 1. offiziellen Event des MGSW für das Jahr 2016. Philipp übernahm die Führung nach 2 Jahren MG Abstinenz  mit seinem MGF, das Grinsen war nicht zu übersehen. Wir fuhren nach Lennestadt zur Hohen Bracht auf wirklich gut ausgewählten Strecken, es war einfach wieder toll mit den MG Verrückten unterwegs zu sein.

34 40

35 53

Tolles Wetter, tolle Leute, tolle Fahrzeuge und tolle Umgebungen, was will man mehr.  Dort angekommen machten wir unsere erste Rast und es wurde erst einmal den Hunger und Durst gestillt. Alle Fahrzeuge sind ohne Probleme unterwegs, was will man mehr in Anbetracht der kurzen Test Zeit die geblieben ist.

61 63

Dominik und Patrickle haben jetzt auch die Freigabe von mir den Motor auch hoch zu drehen und „normal“ zu fahren, über 900KM haben beide nach dem Zusammenbau hinter sich gebracht, das reicht zum Einfahren aus. Von da aus ging es weiter nach Arnsberg wo auch unsere Unterkunft war.  Wir gingen in die Innenstadt, alle hatten bei dem schönen Wetter echt Lust auf ein Eis, das haben wir uns nach 450 Kilometern auch verdient.

114 

Philipp hat wirklich gute Strecken ausgewählt, die Planung war wirklich Top, danke Philipp für so einen tollen Einstand. Wir fuhren dann zu unserer Unterkunft und stärkten uns vom Eis essen.

80 117

Zu Recht später Stunde ging es dann ins Bett, der lustige Abend ging viel zu schnell vorbei.

Sonntag, 03.04.2016

Wir treffen Andi  um 7:30 Uhr vor der Unterkunft an, Kaffee, wo um Gottes Willen ist Kaffee? Wir waren alle leicht kaputt, hahaha. Wir frühstückten ab 8:00 Uhr gemeinsam und besprachen den Rest des Tages. Wir entschieden uns dann noch zum Bigge See zu fahren und uns dann von da aus auf den Weg nach Hause zu machen.  Über wirklich schöne Strecken fuhren wir entspannt zum See und verbrachten die restliche Zeit bei Kaffee und Kuchen.

102 96

Dann mussten wir uns leider von Philipp verabschieden, schade das er so weit von uns entfernt wohnt, aber ich verstehe ihn, die Umgebung ist wirklich toll und unglaublich vielseitig.  (Dennoch wohnt er im Arsch der Welt) 

Philipp, die Tour war ein voller Erfolg und macht Laune auf alle weiteren Events für dieses Jahr. Dir noch viel Spaß mit deinem „neuen“ MGF.

Vielen Dank an alle Stammtischmitglieder die sich bei der Aktion beteiligt und unserem Philipp wieder auf die Straße verholfen haben.

Vielen Dank auch an Franz Kellner vom Stammtisch Porta Westafrika der uns mit 3 geschenkten Felgen sehr weitergeholfen hat.

109

Dafür ist ein Stammtisch da, und nicht für Essen, Trinken und Rumlabern.