Awakening Tour 2015 MGSW (Sauerland)

 

Freitag,01.05.2015

 

Wir haben Feiertag und lassen es gemütlich angehen, einige von uns treffen sich bei Christine und mir damit wir gemeinsam in das Sauerland zu unserer Awakening Tour 2015 fahren.

 

Kurz nach 10:00 Uhr sind wir komplett und fahren dann auch gleich los, wir haben ca. 3 Stunden Fahrt vor uns bis nach Medebach zum Center Park Hochsauerland, dieser dient uns als Basislager für dieses Wochenende.

 

Wir hoffen dass alles gut geht, schließlich haben Christine und ich die Jungfernfahrt vor uns. Wir wissen nicht wie es um die Fahrzeuge steht, haben aber ein gutes Gefühl (ich habe Christines F mit Werkzeug vollgepackt) J

 

Das Wetter ist trocken und wir haben alle unsere Dächer geöffnet, das wir unterwegs unseren Spaß hatten ist schon jedem klar der uns kennt.

 

In Medebach angekommen erwarten uns auch gleich Silke, Oli und Philipp, der das komplette suuuuper Wochenende organisiert hat.

 

Wir gehen gemeinsam zum Empfang des Centerparks um unsere Schlüssel und alles weitere zu erhalten. Philipp hat das super durchgeplant und so hatten wir Zeit uns im Empfang umzusehen, natürlich sind wir nicht aufgefallen als wir den Bonbon Vorrat plünderten und an alle verteilten.

 

Im Bungalow angekommen wurden zuerst die Zimmer verteilt und dann wurde ausgepackt und die Betten bezogen.

 

Natürlich haben wir auch gleich einen großen Tisch für uns zusammengestellt und den Nachbarn die Stühle geklaut.

 

So muss es sein.

 

Als die Arbeiten abgeschlossen waren, setzten wir uns alle gemütlich zusammen, da klingelt auch schon mein Telefon, Marcel und Patty aus Holland waren dran, wir luden sie zu uns ins Haus ein, worauf sie auch sehr schnell mit uns zusammen am Tisch saßen.

 

Wir hatten uns letztes Jahr auf der Awakening Tour kennengelernt, mir kam es vor wie gestern, ich glaube allen anderen auch, wir hatten sofort wieder unseren Spaß zusammen.

 

Die Zeit verflog und schon mussten wir aufbrechen um unsere kurzfristig reservierte Lokation aufzusuchen.

 

Hier war ein Heidenspaß angesagt, im „Restaurante“ zur Ewigkeit, hahaha.

 

Bis die Getränke kamen dauerte es schon eine „gewisse Zeit“, worauf ich auch gleich einen Ouzo brauchte, der kann auch recht schnell.

 

Nachdem die meisten Stammtischmitglieder gelacht haben das es im Italienischen Restaurant so etwas nicht geben sollte, wurden sie eines besseren belehrt.

 

2 Mitglieder bestellten sich auch noch eine Pizza mit Gyros und Tsatsiki (die tatsächlich in der Karte stand, und lecker soll sie auch noch gewesen sein).

 

Nach einigen alkoholischen Getränken wollten wir zahlen, auch dies erwies sich als äußerst schwierig. Wir bekamen dann auch noch einen Drink auf das Haus da sich der Bezahlvorgang doch etwas länger hinzog weil die Chefin gerade Kunden mit dem Taxi fahren war.

 

Insgesamt hatten wir nun über 3 Stunden für eine Pizza mit Getränken und Bezahlen gebraucht.

 

Ja, so läuft das eben im Sauerland, da ticken die Uhren anders.

 

Danach haben wir uns noch im Bungalow getroffen und einen netten Restabend verbracht.

 

 

 

Samstag,02.05.2015

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns bei prächtigem Wetter auf den Weg zu unserem Sammelplatz.

 

Dort trafen wir Ralf und Manuela, sowie Marcel und Patty.

 

Philipp eröffnete offiziell die Awakening Tour 2015 des MGW, wies alle kurz ein und es wurden die Tagespunkte besprochen.

 

Christine übergab Philipp ihren MGF für das Wochenende und fuhr mit Sandra weiter, da Philipp im Moment ein kleines Problem mit seinem Boliden hat, wir sind eben ein MG Stammtisch und lösen unsere Probleme auf unsere Art.

 

Schon ging es auch los, auf die Tour im Sauerland mit der beeindruckenden Umgebung und den tollen Strecken, unser erstes Ziel vor Augen.

 

Philipp ließ es entspannt angehen und so hatte man auch Zeit seinen Vorder.- und Hintermann zu ärgern :)

 

Unser erstes Ziel war eine Tropfsteinhöhle mit angegliedertem Tierpark und einem Restaurant.

 

Die Tropfsteinhöhle war sehr interessant was man vom Restaurant nicht gerade behaupten konnte. Da lief alles schief was nur schief laufen konnte, so ist das eben wenn man an versiertem Personal einspart.

 

Weiter ging es auf atemberaubenden Etappen gefolgt von kleinen Orten und einigen Sehenswürdigkeiten. Es machte richtig Spaß ohne Unterbrechung fahren zu können und die Aussicht zu genießen.

 

Am Nachmittag trafen wir uns dann mit Nina und Nadine die tags zuvor in Stuttgart auf einem Konzert waren und extra nachgekommen sind um die Tour zu erleben.

 

Gegen Abend kamen wir dann wieder auf unserem Stützpunkt an, wir gingen in unsere Bungalows zum Duschen und umziehen denn Philipp hatte uns ein super tolles Restaurant reserviert. Dort fühlte man sich sofort schon beim Hinsetzen wohl, das Personal war super aufmerksam, das Essen üppig und geschmacklich ein Hit.

 

Es war rundherum ein gelungener Abschluss vom Tag.

 

Danach sind wir dann wieder zu unseren Bungalows dieses Mal waren alle müde und wir gingen ins Bett um für den letzten Tag fit zu sein.

 

 

 

Sonntag,03.05.2015

 

Franzi und Christine waren am Samstagmorgen kurz noch einmal einkaufen gewesen und Christine zauberte uns ein super Mega Frühstück mit Eiern, Schinken, Würstchen und Speck.

 

Ich bin fast geplatzt, jetzt konnte kommen was wollte, es konnte nix mehr passieren, oder doch???

 

Auf dem Parkplatz angekommen viel mir Nadines gelber Trophy auf, der wohl doch ein wenig zu tief hing. Hinter dem Auto war sehr schnell klar, die rechte Seite hing extrem runter, da war was mit den Hydragasleitungen oder mehr.

 

Wo jetzt eine Pumpe her bekommen?

 

Nachdem wir kurz mit Philipp die Tour durchgesprochen haben, hat Philipp entschieden dass er uns nach dem Mittagessen verlässt um nach Hause zu fahren und seine Pumpe zu holen.

 

Super Philipp, vielen Dank.

 

Wir reihten uns nun erneut auf um den letzten Ausflugtag zu genießen. Marcel machte noch ein Video, Patty fuhr den MGF von Marcel und los ging es in Richtung Hohe Bracht, ins Restaurant Hohe Bracht, in der Hohe Bracht Strasse.

 

Wir konnten eine unglaubliche Landschaft genießen und hatten auch wieder untereinander eine Menge Spaß.

 

Das Restaurant war toll, super Ambiente, super Ausblick und super Essen, dazu super Freunde, was will man mehr, einfach nur genial.

 

Irgendjemand hatte die Idee doch die Awakening Tour 2016 in der schönen Eifel zu machen, Marcel, Patty, Oli und Silke wollen den Event planen.

 

Wir freuen uns schon sehr darauf das gemeinsam genießen zu können.

 

Nach dem Mittagessen mussten sich die ersten schon verabschieden, das Wetter wurde auch zunehmend schlechter, aber es blieb einigermaßen trocken so das man offen fahren konnte.

 

Patrickle und Saskia übernahmen die Führung der Gruppe bis zum Parkplatz im Center Park Medebach.

 

Philipp sendete uns noch dieses Bild und wir wussten dass er unbeschadet Zuhause angekommen ist.

 

Nun begannen wir Nadines MGF schon zum Aufpumpen vorzubereiten, natürlich fing es jetzt an zu regnen.

 

Wenig später tauchte Philipp mit Christines MGF auf, es regnete mittlerweile recht stark, wir pumpten das Fahrzeug auf und machten eine Probefahrt von ein paar Kilometern, hmmm, alles O.K.

 

Danach verabschiedeten wir uns von allen Teilnehmern, Patrick, Saskia, Christine und ich blieben bis Montag. Wir wollten ausschlafen und den Centerpark erkunden, dafür war in den 3 Tagen leider keine Zeit.

 

Eine Stunde später erhielt ich dieses Bild

 

 

 

Eine halbe Stunde später war klar dass Christine und ich am nächsten Tag um 7 Uhr losfahren würden um das Fahrzeug bei Patrick und Elke in der Lackiererei in Worms in Empfang zu nehmen.

 

 

 

Gesagt, getan, um 10:30 war das Fahrzeug vor Ort und nun konnte ich schauen was los ist.

 

Die rechte vordere Hydragaseinheit war undicht, das merkte man aber nur wenn das Fahrzeug stark eintauchte, ansonsten hielt die Einheit dicht.

 

Ich habe diese dann ausgetauscht und weiter ging es für unseren Gelben Engel.

 

Herzlich bedanken möchten wir uns bei Philipp, der eine absolut tolle Organisation trotz widriger Umstände hinbekommen hat.

 

Vielen Dank auch an Patrickle und Saskia (Sasrick), die beiden haben die Führung auf der Anreise, sowie am Sonntagnachmittag übernommen.

 

Danke auch an Patrick und Elke die uns die Halle sowie die Hebebühne und das Werkzeug zur Verfügung gestellt haben.

 

Nach dieser Tour war jedem klar dass wir zwei neue Stammtischmitglieder haben.

 

Viele liebe grüße

 

Klaus