UK Gold Tour 17.-19.10.2014

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt durften einige ausgewählte Mitglieder eine kleine Englandrundfahrt mitgestalten und auch umsetzen.

Zunächst, es sind alle wohlbehalten angekommen.

Wir haben viel von England gesehen und zum Abschied gaben sie uns zu Ehren sogar ein Feuerwerk in der Nähe von Heathrow bei Löndön das ich organisiert hatte.

Genauso hatten wir die englischen Köstlichkeiten und auch Sitten und Gebräuche kennengelernt, öfter hatten wir Halt in englischen Nobelrestaurants und ausgewählten Nobelhotels gemacht. 

Wir scheuten keine Mühen, und Geld spielte da auch keine Rolle, deshalb entschieden wir uns anstatt LPG lieber das teure Benzin zu tanken und weil die Zeit nicht so schnell vergehen sollte fuhren wir auch meist nur mit 80 Stundenkilometerdurch die Gegend damit wir etwas von dem tollen Ambiente und der Landschaft genießen konnten.

Unterwegs entschieden wir uns, nochmal von Exeter nach Birmingham zurück zu fahren weil wir einfach noch mehr Lust darauf hatten eine weitere Nacht in UK zu bleiben und gut erholt mit einem deftigen Frühstück sonntags die Fähre in der 1. Klasse nach Dünkirchen zu nehmen.

Leider war das Wetter nicht ganz so warm wie bei uns, deshalb entschieden Andi und ich bei unseren Fahrzeugen die Heizungen volle Pulle laufen zu lassen, tja Nadine im Golf beneidete uns um die molligen Temperaturen die unsere Fahrzeuge erzeugen konnten. Neidisch war sie auch auf die besonderen Gadgets in meinem Fahrzeug, das wollte sie mir aber nicht persönlich sagen, ich habe aber gesehen wie sie verlegen lächelte und versuchte die Tränen der Ergriffenheit zu unterdrücken.

Den einzigen großen Schaden den wir verzeichnen mussten, den hatten wir am Golf, da fiel wohl eine wichtige Zentralmutter am Unterboden ab, die Reparatur konnten wir leider nicht vor Ort veranlassen da kein Mitarbeiter den wir vom Stammwerk in Wolfsburg einfliegen lassen wollten wegen dem Pilotenstreik kommen konnte, wir reparieren das dann hier in Worms, der Bürgermeisten von Worms wird sie persönlich eindrehen und der Bischof von Worms wird sie segnen.

Wohin unsere MGF ohne irgendetwas zu tun sofort ansprangen und startbereit waren, selbst vollgetankt und frisch geputzt standen unsere Boliden in glänzendem Lack vor uns, leider hatte mein Fahrzeug eine kleine Beule die man aber wirklich nur sieht wenn man direkt davor steht, und dann kann man diese auch nur erahnen. Dafür ist meine neue Thermoisolierende Heckscheibe „Sunprotect“ aber mein ganzer Stolz, sie ist so aufgebaut das keine Sonnenstrahlen den Innenraum erwärmen, und die Sicht nach hinten in keinster Weise eingeschränkt ist, einfach nur toll, ein super Gadget.

Wir mussten nicht einmal die Füllstände prüfen, alle Flüssigkeiten waren auf perfektem Niveau wie man uns versicherte, da brauchten wir auch nicht mehr nachzuschauen, „positiv Denken“ war die Devise die uns Nadine gelehrt hatte.

Da bei meinem Fahrzeug kurz vor dem Kauf eine intensive Innenreinigung durchgeführt wurde, roch es auch angenehm nach Granatapfel, Svenja fuhr als perfekten Beifahrer und Instruktor erst einmal bei mir mit, sie zeigte mir und später auch Nadine zielsicher den Weg durch jeden Kreisel, selbst die M25 meisterte sie perfekt, leider roch sie nicht nach Granatapfel, was ich sofort in meinem Auto bemerkte.

Dafür nahm ich später Andi mit der mit seinem lieblichen Tabakduft alles wieder ins Reine brachte, leider musste er beinahe brechen als er einstig, das lag aber sicher daran das er zu viel von Nadines leckeren Kuchen gegessen hatte.

Er fuhr bei mir ab kurz vor Aachen mit, da wir uns entschieden Svenjas Auto unterwegs abzustellen und mit dem Hänger abzuholen damit nicht zu viele Kilometer drauf kommen wenn Svenja diesen im Frühling zulassen will, ich hätte mein Fahrzeug auch gerne dort abgestellt, aber wir hatten ja ausgelost wer das Auto in Belgien stehen lassen darf.

Übrigens ein wirklich tolles Auto mit dem sie noch viel Spaß haben wird, allerdings habe ich erfahren das sie Andi den Zigarettenanzünder verkauft hat den eigentlich ich haben wollte, ich nehme ihr das aber nicht übel, Gratulation zu dem Schnäppchen Andi, 50€ sind gut angelegtes Geld.

Es war eine tolle Erfahrung für alle Teilnehmer die wir so schnell nicht vergessen werden.

Nadine meinte das sie es später sicherlich ihren 4 Kindern als tolle Abenteuergeschichte erzählen kann.

Andi will es Tommi erzählen und der wird sich dann sicherlich ärgern das er nicht mit wollte, wir hatten im Golf ja noch jede Menger Platz.

Svenja wird es ihrem Fahrschulprüfer erzählen der ihr dann sicherlich ergriffen den Führerschein ohne Prüfung aushändigen wird.

Ich erzähle es euch, damit ihr mitbekommt was ihr verpasst habt.

Mehr erfahrt ihr bei der Abschlussausfahrt und beim Stammtisch.

Gruß Klaus

 

Wir tun das, wovon andere nur reden