8. Tour de Lux

vom 02.07.2011 – 03.07. 2011

Bericht von Christine und Klaus

Samstag 02.07.2011,  6:00 Uhr,

wir haben Forrest (unser MG TF) beladen und freuen uns auf unser erstes internationales Event.

Wir waren gespannt wen wir alles zu Gesicht bekommen würden und wie das alles ablaufen wird.

Ich war sehr gespannt auf Pascal und Claude, ich hatte von Beginn meiner Mitgliedschaft in der MG Family regen Kontakt mit Pascal, seine Einstellung und seine Ideen deckten sich oft mit den meinen,

Auch hörte man nur gute Kommentare über die Tour de Lux, wir waren gespannt.

Also Navi geladen und ab nach Luxemburg, in Larochette haben wir dann vollgetankt und freuten uns über die günstigen Kaffeepads die wir unseren Verwandten mitgebracht haben.

Da noch Zeit bis zum Treffen war, fuhren wir zum Grand Hotel de la Poste.

Hier würde unsere Übernachtung sein. Wir fuhren am Hoftor vorbei, anscheinend hörte man uns, und siehe da, ein netter englischer Herr öffnete uns und wir erlebten den „First Contact“.

 

 

Einige putzten und andere beluden ihr Fahrzeug für den anstehenden Tag

Aber alle waren sehr nett und wir fühlten uns sofort wohl, noch schnell einen Kaffee getrunken und schon ging es zum Treffpunkt in den Schulhof von Larochette.

Hier erwarteten uns Claude und Danielle, wir waren erstaunt wie gut die beiden

Deutsch sprachen, dann kam auch Pascal und weitere Mitglieder des MGCC Luxemburg kurz nach uns an und jeder hatte genug zu schauen und zu erzählen, wir kamen uns vor als ob wir schon immer hier Mitglied gewesen wären, einfach nur toll.

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Schnell wurde der Schulhof voll und nun eröffnete Claude offiziell die 8. Tour de Lux.

 

 

 

 

 

 

Es wurden verschiedene Punkte erläutert und dann ging es los, das Roadbook haben wir in den Kofferraum gepackt da wir uns zu einer kleinen internationalen Gruppe formiert hatten, geführt von Aender, Mitglied des MGCC Luxemburg. Schnell wurde klar wer welche Fahrgewohnheiten hatte und dementsprechend formierten sich die Fahrzeuge. Wir waren erstaunt über die schöne Natur die Luxemburg zu bieten hat.

 

 

 

 

 

 

 

Diese konnten wir am Samstagmorgen ausgiebig zu der Fahrt nach Schloss von Wiltz genießen.

 

 

 

 

 

Bei einer Besichtigung und Bierprobe im Nationalen Brauereimuseum knüpfte man erste Kontakte, natürlich diesmal in Englisch und mit Händen und Füßen J aber es funktionierte.

 

Danach ging es in Wiltz zum Mittagessen, hier fanden wir wieder neue Leute und nette Gespräche.

 

Auf der Rückfahrt bildete sich wieder eine kleine internationale Gruppe die sehr viel Spaß miteinander hatte, hier bildete sich auch schon die lauteste Tischgemeinschaft des Abends. Bruno Banana, Bruce, Colin, Mel, Stuart, Herbie, Christine und Klaus, das war der lustigste Abend den wir alle seit Jahren erlebt hatten.

 

 

 

 

 

 

Leicht alkoholisiert und mit Schmerzen im Gesicht und Bauch vom Lachen verließen wir als Letzte das Restaurant Chez Nico et Christelle, um in der Hausbar von Maria (Hotel de la Poste) den Abend zu beschließen. Ich kann jedem dieses Hotel empfehlen, der Komfort ist ausreichend und die familiäre Atmosphäre ist überragend, hier muss man sich wohlfühlen. Danke schön.

 

 

 

Sonntag 03.07.2011, 7:30 Uhr

 

Der nächste Morgen….das Grauen nahm seinen Lauf, am Frühstückstich sah keiner von der abendlichen Tischgemeinschaft so richtig gut aus, aber es wurde schon wieder Blödsinn gemacht und aus vollem Herzen gelacht. Also dann als geschlossene Gruppe wieder in den Schulhof von Larochette. Hier wurde sich wieder neu formiert, diesmal führte uns Claude und Danielle als komplette Gruppe durch die Region Müllerthal an, es war ein schönes Bild das wir genießen konnten, wir fuhren mit Bruno und Bruce ziemlich am Ende der Truppe und Eric, auch Mitglied des MGCC Luxemburg musste als Schlussmann unseren Blödsinn ertragen.

 

 

 

 

 

 

 

Wir fuhren zuerst zum Felsen Goldfralay den wir bestiegen um uns danach beim  Mittagessen in Restaurant Le Cigalon zu stärken. Nach einer weiter kurzen Fahrt in dieser schönen Natur trafen wir in Echternach ein, auch hier eine wunderschöne sehenswerte Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

Im Außenbereich von einem Eisgeschäft, in der Nähe des Marktplatzes, fanden wir alle Platz und verbrachten die letzten gemeinsamen Stunden miteinander.

 

 

 

 

 

Der Abschied tat schon jedem weh, das merkte man, wir beschlossen uns nächstes Jahr wieder bei der Tour de Lux zu treffen, allerdings 1-2 Tage früher, das wird ein Spaß.

 

Wir danken allen Beteiligten die zu diesem tollen Treffen beigetragen haben.

 

Hier fanden wir nicht nur nette Bekannte, wir fanden neue Freunde.

 

 

 

Wir sehen uns zur 9. Tour de Lux  wieder, versprochen ist versprochen.

 

 

 

Christine und Klaus