MGFIM11 Samstag

 

Nach unserem ersten internationalen Event in Luxemburg hatten wir so viel Spaß mit allen Beteiligten das wir uns entschieden bei der MGFIM11 dabei zu sein und die meisten wieder zu treffen, vorangemeldet waren wir ja schon, allerdings war uns der Aufenthalt im Center Park Eifel zu teuer da wir ja nur samstags und sonntags arbeitsbedingt dabei sein konnten, ansonsten war das Angebot das die Veranstalter beim Center Park heraushandelten wirklich top.

 

Nachdem ich den Kontakt zu Hajo aufnahm entschied die Organisation des MGFIM11 das es eine Light Version geben wird und man nicht das gesamte Package buchen muss, dafür danken wir euch.

 

Also am frühen Morgen Forrest auf die große Reise vorbereitet und los geht’s, es war sehr nebelig, so dass man nicht genau entscheiden konnte wie das Wetter wird. Aber das war ja irgendwie egal, wir konnten unsere neuen Freunde wieder sehen mit denen wir einen riesen Spaß hatten, wir konnten es kaum erwarten und dann war es auch noch so ein großes Event, wir waren gespannt.

 

Auf der Autobahn wurde Forrest immer schneller, obwohl wir ja langsam fahren wollten J

 

Als wir dann kurz vor unserem Ziel waren suchten wir eine Möglichkeit zu frühstücken, die fanden wir dann auch in einer Bäckerei, ich muss sagen das auf der Landstraße in die Eifel absolut nichts los war und es dort sehr ländlich zugeht. Dann fuhren wir mit gemischten Gefühlen die letzten Kilometer bis zum Treffpunkt, einem extra abgesperrten Areal im Center Park Eifel der auch gut ausgeschildert war. Wir waren mit die ersten Ankömmlinge sahen aber auch schon unseren besten belgischen Freund Bruno an seinem Volcano herumschauen.

 

Wir erledigten unsere Anmeldeformalitäten und bekamen unsere Überraschungstüte mit verschiedenen MGFIM11 Accessoires.

 

Jetzt beschenkten wir erst einmal unseren Freund Bruno, der den Spitznamen Bruno Banana von uns erhielt. Auch sahen wir Neil und Barbara aus UK und unterhielten uns kurz (ja, das geht auch mit meinem genialen Schulenglisch) bis wir ein grollen vernahmen, was ist das denn??

 

Ein silberner MGZT 260 kam da auf das Gelände gefahren, und drinnen sitzt Colin der uns auf der Tour de Lux mit seinem MGTF 160 genötigt hatte da er zu dicht vor uns herfuhr.

 

Wir begrüßten ihn und ich bekam meine Teile die ich in UK bei ihm gelagert hatte, danach haben wir uns erst einmal den 2,5 Tonnen Boliden angeschaut. Und hatten uns schon wieder rumgeblödelt und Tränen in den Augen vom vielen Lachen. Nach und nach füllte sich der Platz und weitere MGF/TF und ZT260 bevölkerten das Gelände. Es gab viel zu sehen und zu bestaunen, wir beschnupperten uns alle und es war klar, wir sind wieder bei den netten, aber Bekloppten angelangt, ja so muss das sein, gleich und gleich gesellt sich gerne.

 

Die V8 Boys, Nicole 8die beste Co Pilotin der V8 Welt), Bruno und wir standen als kleine Gruppe zusammen und lauschten der Ansprache die Hajo (der Sprecher der Orga) so von sich gab. Verstanden hatte ich nicht viel, einmal dank meiner guten Englischkenntnisse zum anderen weil wir selbst genug zu berichten hatten.

 

Irgendwie ist das wohl Franjo und Sergio aufgefallen und die gesellten sich zu uns.

 

Vielleicht auch weil wir alle schon extrem umgebaute Fahrzeuge haben und er sich mit seinem Flügeltür MGF bei uns gut aufgehoben fühlte.

 

Alle fuhren so nach und nach los, wir verstanden uns wieder ohne uns abzusprechen und warteten alle aufeinander, so war es in Luxemburg und so wird es auch immer sein.

 

Es sei denn Bruno drückt wieder mal auf die Tube und ich kriege den Fuß nicht vom Gaspedal weil er sich mal wieder verkrampft hat J

 

Wir fuhren los und Colin mit Nicole ,der besten Co Pilotin der V8 Welt übernahmen die Führung, irgendwie war Dieter und ein blauer ZR noch hinter uns, aber dank der falschen, aber doch sehr konsequenten Routenführung verließen uns diese nach dem ersten Wendemanöver.

 

Wir hatten unseren Spaß mit den Entgegenkommenden und dies sollte nicht die erste und einzige Korrektur der Route sein.

 

Aber es war ein toller Sommertag so wie er sein sollte, richtig warm mit viel Sonne und wir waren mit einer Super Truppe zwar langsam aber unterhaltsam unterwegs. Die Route die immer wieder neue Sehenswürdigkeiten beinhaltete ließ uns immer wieder anhalten und die Beine vertreten und auch etwas essen und trinken, das beste waren aber die Gespräche, ich hatte abends Bauchweh vom Lachen, den anderen ging es nicht besser. Was für eine tolle Tour.

 

In der Hälfte der Strecke übernahmen dann Christine und ich die weitere Führung, da wir schon ca. 70 km mehr als alle anderen gefahren sind, hahaha. Das war auch das Startzeichen für Bruno und Franjo alle ZT´s zu überholen, wir mussten uns dann erst einmal kurz austoben und fuhren eine paar Kilometer recht sportlich durch den Wald, da sind die kleinen F und TF den Kraftprotzen doch an Agilität um einiges voraus, obwohl dann in der ZT Gruppe auch Überholmanöver stattfanden und die Gruppe dann insgesamt schneller wurde, man sah Colin und Nicole bei unserem Überholmanöver an das diese sichtlich erleichtert waren, was dann für die beiden auch für eine gewisse Entspannung für den Rest des Tages bedeutete .

 

Wir hatten Durst und wollten eigentlich eine Rast einlegen als es dann geschah, bei Franjo dampfte es aus dem Motorraum und schnell war klar, erst Koffer/Motorraum öffnen und mal eine Runde Cola, Fanta, Sprite und Bier aus der Kühltasche die wir immer mitführen rausholen und an „unsere“ Gruppe verteilen. Colin und Martin haben uns verpasst, aber dank der CB Funkanlagen die die V8 verbaut haben kamen diese schnell zurück und wir schauten nach einer kurzen Abkühlungsphase was da los ist, schnell wurde klar es ist wie meist der Kühlmittelausgleichsbehälterdeckel.

 

Da die MGF/TF Fahrer dieses Problem kennen haben auch die meisten so etwas dabei, nicht lange gefackelt und im nächsten Café das etwa 100 Meter entfernt mit MGFIM Teilnehmern besetzt war gefragt, nach 3 Minuten hatten wir auch das englische Wort (Expansion Tank Cap) gefunden und Neil hatte Franjo aus der Patsche geholfen, wir füllten das fehlende Wasser auf und weiter ging die Fahrt.

 

Die Umgebung war einfach toll und es war kaum Verkehr auf den Straßen, überall wo wir auftauchten schauten die Leute und grüßte uns freundlich und wir grüßten zurück.

 

An unserem letzten Sightseeing Point, einem Maar, stellten wir fest das wir durch die Mehrkilometer schon recht spät waren, aber das war uns egal, Bruno spendierte Getränke und die ganze Gruppe ließ es sich gut gehen.

 

Danke Bruno, das war eine tolle Aktion als du uns da mit dem Tablett und den Getränken entgegengekommen bist, jeder hat sich gefreut.

 

Nun aber zügig zum Center Park zurück, es war heiß und wir mussten noch duschen, dort angekommen merkten Christine und ich das es für uns zu spät wird wenn wir nun in unser Hotel fahren, hier half uns Remco (MGFIM Orga) und wir konnten freundlicherweise im Center Park duschen, was für ein Glück.

 

Nach dem Duschen ging es zum gebuchten abendlichen Dinner, hier hatten wir unseren ersten Kontakt mit der gesamten Orga des MGFIM11, alle waren freundlich und nett, hatten aber auch Dinge für den Folgetag zu besprechen, so dass wir uns an einen leeren Tisch setzten als dann die V8 Boys und Dieter sich zu uns gesellten und es doch wieder absolut lustig wurde.

 

Dann ging es gesammelt zum Abendlichen Event der perfekt von der MGFIM Orga in der Turnhalle gestaltet wurde, allerdings durch die enorme Hitze in der Halle gesellten sich die meisten nach draußen,  es war einfach eine tolle Atmosphäre und wir fuhren nach einem tollen Tag glücklich in unser Hotel.

 

 

 

*********************************************************************************

 

 

 

 Sonntag

 

Das Wetter hatte sich über Nacht verändert und es regnete, also gut gefrühstückt, ausgecheckt und in das Auto, aus dem Hof gefahren auf die Hauptstraße, Kupplung getreten und Kupplung reagiert nicht, toll..

 

Also weiter zum Center Park und zwischenzeitlich geht die Kupplung ab und zu wieder.

 

Alle vom Vortag warten schon auf uns, wir sollen wieder die Führung übernehmen, o.k. machen wir gerne. Es geht nach Cochem, dort angekommen suchen wir einen Parkplatz den wir auch weit außerhalb finden, den Weg über die weit entfernte Brücke will keiner laufen, AJ und Andy G. erblicken eine kleine Personenfähre und wir nutzen diese. In der Altstadt angekommen suchen wir ein Eisgeschäft da das Wetter wieder zu einem schönen Sommertag umgeschlagen ist.

 

Im Eisgeschäft gab es schon einen Tumult als wir alle eingefallen sind, aber nach einer halben Stunde waren wir auch wieder weg und machten die Altstadt unsicher J

 

Es war echt lustig und wir überlegten noch auf den Nürburgring zu fahren, was dann aber zu lange dauern würde. Also wieder in die Fahrzeuge und ab auf den nächsten Streckenabschnitt.

 

Leider nicht für uns, die Kupplung trennte überhaupt nicht mehr und wir entschieden nach Hause zu fahren, dies sagten auch alle aus der Gruppe und schweren Herzens verabschiedeten wir uns.

 

Christine hatte Sorgen ob wir überhaupt nach Hause kommen würden, ich erklärte ihr was für ein Fehler das ist und das wir keine Probleme bekommen und sie vertraute mir.

 

Nach ca. 20 Km kurz vor der Autobahnauffahrt entschieden wir beide das wir umdrehen und zum Center Park zur Abschlussfeier fahren, ich war mir sicher das Forrest das auch ohne Kupplung schafft.

 

Nach ca. 30 Minuten sahen wir rechts auf einer Tankstelle eine Horde Autos und einige verdutzte Gesichter, ja,  wir haben unsere Gruppe überholt und kommen noch vor dieser zum Abschlussevent an. Alle sind dann zusammen auf den abgesperrten Platz angekommen, hielten uns für verrückt und freuten sich riesig uns zu sehen und mit uns den Abschluss der MGFIM11 zu genießen.

 

Es gab auch ein Spiel bei dem es viele Gewinner  unserer Gruppe gab, da war das Gelächter schon vorprogrammiert  und so kam es auch. Wir hatten trotz wieder einsetzendem Regen einen weiteren tollen Tag und viele neue MG Enthusiasten und auch einige echte neuen Freunde gefunden.

 

Dies ist nun auch ein fester Teil in unser MG Event Planung.

 

Liebe MGFIM11 Orga, wir danken euch für ein fantastisches Wochenende und ein tolles Event.

 

Auch danken wir allen unserer Gruppe „The Family“ für die tolle Akzeptanz und Aufnahme bei euch.

 

 

 

Grüße Christine und Klaus